Lagerung

 

Wie lange Sie Kartoffeln lagern können, hängt vom Erntezeitpunkt ab. Frühe Sorten, wie die Heurigen, lassen sich nur max. ein bis zwei Wochen aufbewahren. Späte Sorten hingegen, die im September und Oktober auf den Markt kommen, haben bereits eine dicke Schale und eignen sich hervorragend für längere Lagerung. Das klassische Einlagern von Erdäpfeln für den Winter ist allerdings etwas aus der Mode gekommen, denn inzwischen sind die Knollen das ganze Jahr über in guter Qualität erhältlich.

 

Ab in den Keller.
Egal ob lange oder kurze Lagerung - die Kartoffel liebt es luftig, dunkel und kühl. Nur so bleiben die wertvollen Inhaltsstoffe und der volle Geschmack in der Knolle. Ein dunkler Kellerraum mit einer Temperatur von vier bis acht Grad Celsius, guter Durchlüftung und ausreichender Luftfeuchtigkeit ist optimal.

 

Alternative Kühlschrank.
Wenn geeignete Lagerungsmöglichkeiten fehlen, empfiehlt es sich, kleine Mengen für ein oder zwei Wochen einzukaufen. Die Knollen aus der Verpackung nehmen und in einem luftigen Korb oder Jutesack dunkel aufbewahren. In einem Plastikbeutel würden sie schwitzen und zu faulen beginnen.

Besser ist ein Kühlschrank mit Kellerlade. Das Gemüsefach im Kühlschrank ist zu kühl, die Kellerlade stellt aber mit etwa sechs bis acht Grad Celsius eine gute Alternative zum Keller dar. Erdäpfeln dazu in einen luftigen Jute- oder Papiersack füllen und bis zu zwei oder drei Wochen lagern.

 

Mach´s richtig!
Trotz des robusten Aussehens reagieren die Knollen sehr empfindlich auf falsche Lagerbedingungen. So schaden ihnen frostige Temperaturen (bereits unter 4 Grad Celsius) und bewirken, dass ihre Stärke in Zucker umgewandelt wird. Die Kartoffel schmeckt dann süß! Schrumpelige Schalen und gummiartige Konsistenz entstehen durch zu trockene Luft. Bei 90 Prozent Luftfeuchtigkeit dagegen fühlt sich die Kartoffel richtig wohl.

Unerwünschte Keime und grüne Stellen werden durch Wärme und Licht verursacht. Man kann aber die Keime abbrechen falls sie einmal „auswachsen“ die Knolle ist deshalb nicht schlecht. Grüne Stellen die durch zu viel Lichteinfall entstehen und die Knolle dadurch Solanin bildet sollte man nicht mehr essen bzw. wenn es nur kleine Stellen sind kann man diese problemlos wegschneiden.

Nur einwandfreie, ungewaschene Knollen lagern

· Sorten nicht vermischen

· Luftig auf Rosten oder in Körben aufbewahren

· Unnötiges Bewegen der Kartoffeln vermeiden

· Vor Licht schützen

· Kühl, aber frostfrei aufbewahren

· Für ausreichende Luftfeuchtigkeit sorgen

· Nicht mit anderen Früchten wie Äpfeln lagern